Corona-Lage zum 27. April 2020

Update zur Corona-Lage am 27. April 2020

Liebe Eltern, liebe Betriebe, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie versprochen melde ich mich heute am Montag, den 27. April 2020 mit den allgemeinen Informationen, die Sie für den Schulstart am kommenden Montag, den 4. Mai wissen müssen:

  1. Unterrichtsorganisation/Pläne
    Wir werden ausschließlich die Prüfungsklassen in Ihren schriftlichen Prüfungsfächern beschulen. Die zugrunde liegenden Stundenpläne haben wir in Excel erstellt, jede Klassenlehrer*in leitet den Klassenstundenplan den Schüler*innen seiner/ihrer Klasse weiter. Die Klassenlehrer*innen informieren Sie auch über etwaige Gruppeneinteilungen. Beachten Sie: WebUntis wird in dieser Zeit nicht zur Verfügung stehen.

  2. Berufsschule Gesundheit
    Die Abschlussklassen der Berufsschule Gesundheit werden wegen des besonderen Infektionsrisikos entsprechend der Vorgaben der Landesministerien nicht mehr im Präsenzunterricht sondern ausschließlich im Online-/Fernlernunterricht beschult. Alle Informationen zum Prüfungsablauf erhalten die Auszubildenden per Mail über die Klassenlehrer*innen bzw. über  https://www.max-weber-schule.de/schul-intern/pruefungstermine .

  3. Berufsschule Wirtschaft
    Für alle Abschlussklassen der Berufsschule Wirtschaft und Verwaltung erfolgt die Beschulung im Präsenzunterricht, der vom 04. bis 15. Mai 2020 einmal wöchentlich am regelmäßigen ganzen Tag des Berufsschulunterrichtes der jeweiligen Klasse stattfindet. Die Sonderpläne für den Unterricht erhalten die Auszubildenden per Mail über die Klassenlehrer*innen. (Beachte: Keine Anzeige der Stunden im WebUntis!). Weitere Schultage ab dem 18. Mai 2020 werden in Abhängigkeit von der Raumsituation während der Prüfungsphase bekanntgegeben.

  4. Abschlussklassen der Vollzeitschularten
    Die Beschulung der Klassen unserer Vollzeitschularten erfolgt ebenfalls nur an einem Tag in der Woche, in wenigen Fällen auch an einem weiteren Tag.

  5. Alle weiteren Klassen
    Alle anderen Klassen der Vollzeitschularten, die Klassen der Berufsschule des 1. und 2. Ausbildungsjahres werden bis auf weiteres im Online-/Fernlernunterricht unterrichtet. Eine Einbestellung zum Präsenzunterricht erfolgt im Laufe des Juni bzw. Juli 2020 entsprechend der politischen Vorgaben. Wir werden Sie darüber informieren.

  6. Link:  Aktualisierte Prüfungstermine Sommerprüfung 2020.

  7. Unterrichtsorganisation/Raumplanung, Wegeführung
    Die Abschlussklassen der Vollzeit werden ausschließlich im Anbau unterrichtet werden, die Klassen der Teilzeit ausschließlich im Hauptgebäude.

    Wegeführung Anbau: Der Eingang erfolgt über den Schulhof (gegenüber des Café Max), das dortige Treppenhaus dient ausschließlich zum Erreichen der Klassenzimmer (Einbahnregelung aufwärts bzw. ggfls abwärts in den Keller). Die Schüler*innen verlassen das Gebäude ausschließlich über das hintere Treppenhaus und den dortigen Ausgang gegenüber der Sporthalle.

    Wegeführung Hauptgebäude: Der Eingang und Ausgang erfolgt über den Haupteingang, das Haupttreppenhaus Ostseite dient ausschließlich zum Erreichen der Klassenzimmer (Einbahnregelung aufwärts bzw. ggfls abwärts in den Keller). Die Schüler*innen verlassen das Gebäude ausschließlich über das Haupttreppenhaus Westseite.

    An den Eingängen werden Informationstafeln auf die Regelungen hinweisen. Zur ständigen Erinnerung haben wir „Verkehrsschilder“ Die Querverbindungen zwischen Hauptgebäude und Anbau in den Stockwerken sind gesperrt.

  8. Unterrichtsorganisation/Klassenzimmer
    Im Anbau können in regulären Klassenzimmern 15 Schüler*innen unterrichtet werden, im Hauptgebäude 16 Schüler*innen. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden, haben wir auf den Tischen Punkte aufgeklebt. Überall dort wo ein Punkt klebt, darf eine Schüler*in sitzen. Einige wenige Klassenzimmer bieten 18 Schüler*innen Platz. In solchen Räumen werden Klassen (als Gesamtklasse) unterrichtet, die 16-18 Schülerinnen haben. Auch hier gilt. „Wo ein Punkt, da ein Platz“.

  9. Allgemeine Verhaltensregelungen im Klassenzimmer und Schulhaus
    Wir werden die Eingangs- und die Klassenzimmertüren „verkeilen“, so dass sie stets offen stehen. Dadurch wird verhindert, dass Keime durch das Anfassen der Türen übertragen werden.

    Sie haben die Möglichkeit im Klassenzimmer die Hände zu waschen, Seife und Papiertücher werden zu Verfügung stehen.
    Toilettengänge sollen einzeln bei Bedarf durchgeführt werden, um in den Pausen eine Ansammlung von „Toilettengängern“ zu verhindern. Die allgemeinen Abstandsregelungen sind dabei eigenverantwortlich zu beachten.

    Ich empfehle allen Schüler*innen (und Lehrer*innen) im Schulhaus und in den Außenbereichen eine Mund-Nasen-Maske zu tragen, im Klassenzimmer erachte ich das nicht als erforderlich, solange die Abstandsregeln eingehalten werden. Falls Sie eine Maske im Unterricht tragen möchte, ist dies natürlich erlaubt.

    Bitte halten Sie sich nicht unnötig in den Schulgebäuden auf. Große Pausen (auf dem Schulhof) entfallen. In allen Pausen bleiben Sie nach Möglichkeit im Klassenzimmer, Rauchen ist natürlich weiterhin auf dem Schulgelände untersagt. In jeder Pause wird gelüftet (alle Fenster auf, Tür auf, Türkeil rein!)

  10. Café Max und Getränkeautomaten, Sekretariat
    Aus naheliegenden Gründen ist das Café Max geschlossen, es wird auch kein Kioskverkauf angeboten. Aus den gleichen Gründen werden die Getränkeautomaten im Untergeschoß gesperrt.

    Liebe Schüler*innen,
    nehmen Sie Essen und Trinken von zuhause mit und verzehren Sie es im Klassenzimmer oder außerhalb des Schulgeländes. Bitte betreten Sie nur in zwingenden Fällen die Räume des Sekretariats, des Stundenplanteams und der Fachabteilungsleiter.

Im Anhang habe ich Ihnen nochmals die wichtigsten Hygienempfehlungen des Kultusministeriums aufgelistet. Insbesondere die Empfehlung zu Krankheitssymptomen halte ich für besonders wichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Kühn

Schulleiter



Anhang: Wichtige Hygienemaßnahmen im Überblick

Abstandsgebot: Mindestens 1,50 m Abstand halten. Davon ausgenommen sind solche Tätigkeiten, bei denen eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist; in diesen Fällen sind geeignete Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich.  

Gründliche Händehygiene (z. B. vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toiletten-Gang) durch Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 – 30 Sekunden (Seife und Papierhandtücher sind in den Klassenzimmern vorhanden)

Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

Mund-Nasen-Bedeckung tragen: Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Im Unterricht ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, gleichwohl aber zulässig. Sollten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden wollen, so spricht nichts dagegen.

Für den richtigen Umgang mit der Mund-Nasen-Bedeckung hat das Sozialministerium Informationen zusammengestellt: https://sozialministerium.badenwuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/auch-einfache-masken-helfen/

Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.

Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren.

Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen.

Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung/ Behandlung in Anspruch nehmen.