Ein Generationenprojekt an der Max-Weber-Schule macht von sich reden

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Sprechstunde im Foyer der Max-Weber-Schule

Poster zum Projekt

Poster zum Projekt

Unter dem Titel „Digitale Alltags-Coaches für Ältere“ bieten Schüler und Schülerinnen der zweijährigen Berufsfachschule für Wirtschaft kostenlose Hilfe beim Einrichten und Umgang mit dem Smartphone und Tablet für Senioren & Senioritas an.

Angefangen hat alles 2020 als Ria Hinken dem Bildungsmanagement der Stadt Freiburg ihre Idee vorgeschlagen hat. Diese wurde dort mit großer Begeisterung aufgenommen. Die Volker-Homann-Stiftung aus Freiburg stellte den finanziellen Rahmen bereit.

Jetzt hieß es, eine Schule zu finden, die bereit war, das Projekt umzusetzen. Noch vor den Sommerferien 2021 erklärte die Lehrerin Claudia Sciarabba in einer Videokonferenz, dass dies im Rahmen ihres Kunst & Kultur Unterrichts in der Berufsfachschule möglich sei. Im Spätherbst begannen Ria und Hans Hinken die Schüler und Schülerinnen auf ihre neue Aufgabe vorzubereiten. Dazu zählte ein Kommunikationsworkshop sowie der Umgang mit Datenschutz und Datensicherheit.

Die 6 Schüler:innen Lisa, Sofia, Laura, Sarah, Jenifer und Alexander wurden in einer eigenen Unterrichtseinheit auf ihre neue Aufgabe vorbereitet. Dann folgte ein Probedurchlauf.

Am 10. März 2022 um 14 Uhr fand die erste Smartphone-Sprechstunde für ältere Menschen statt. Ohne große Vorankündigung waren 10 Senioren & Senioritas gekommen, um sich Hilfe bei der Nutzung ihres Smartphones zu holen. Nach eineinhalb Stunden intensiven Austausches waren die Senioren:innen hellauf begeistert. Unisono sagten alle, dass sie die Geduld der Schüler:innen, die auch mehrfach einen Vorgang geduldig erklärten, als sehr wertschätzend empfunden haben.

Dank der Berichterstattung in der Badischen Zeitung kamen zur nächsten Sprechstunde am 28. April 2022 über 50 Ratsuchende. Mit einem derart großen Andrang hatten die Verantwortlichen nicht gerechnet. Da musste dann improvisiert werden. Dabei halfen auch Senior:innen, die schon an der ersten Sprechstunde teilgenommen hatten. Es geht hier um viel mehr als nur um Erklärung von Technik. Es ist ein Generationenprojekt, das die bisherige Lernerfahrung auf den Kopf stellt. Hier lernt nicht Jung von Alt, sondern Alt von Jung. Damit ist dieses Projekt zukunftsweisend für den Umgang mit dem demografischen Wandel.

Für die nächsten Sprechstunden laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Weitere Schüler und Schülerinnen werden ausgebildet, um der großen Nachfrage gerecht zu werden.

Am Freitag, 24. Juni 2022, findet die Smartphone-Sprechstunde im Rahmen des Digitaltages 2022 ausnahmsweise in der Stadtbibliothek in Freiburg von 10 bis 13 Uhr statt.  Am 7. Juli 2022 gibt es die letzte Sprechstunde vor den Sommerferien in der Max-Weber-Schule.

Ria Hinken, Projektleiterin des Alltagscoachprojektes